FERDINAND GEORG WALDMÜLLER
(* 15. Jänner 1793 in Wien; † 23. August 1865 in Hinterbrühl bei Mödling) war einer der bedeutendsten österreichischen Maler in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Waldmüller war in seinem Schaffen sowohl in der Landschaftsmalerei als auch im Porträt und der Genremalerei gleichermaßen erfolgreich. Seine Bilder sind bis heute außerordentlich populär, wobei Waldmüller oftmals als Darsteller von Biedermeier-Idyllen missverstanden wird. Genreszenen aus dem Wiener Vormärz oder Kinderbilder können wohl einen harmlosen Eindruck erwecken, Waldmüller wies aber mit seinem Eintreten für das Naturstudium und die Freilichtmalerei und gegen die akademische Malerei in die Zukunft. Er war einer der großen Repräsentanten der Wirklichkeitsschilderung. Die Darstellung des Lichts wurde zum Zentralproblem seines umfangreichen Schaffens, das an die 1200 Gemälde umfasst. Bilder Waldmüllers befinden sich auch außerhalb Österreichs in zahlreichen internationalen Galerien.

 

Helnwein Child: Ferdinand Waldmüller
Ferdinand Waldmüller, The Grandmother's Birthday, 1856, Oil on panel, 71 x 58 cm

 

Helnwein Child: Ferdinand WaldmüllerFerdinand Waldmüller, After Confiscation, 1859, Oil on wood, 73 x 90 cm

 

Helnwein Child: Ferdinand Waldmüller
Ferdinand Waldmüller, Dr. Josef Eltz and his Family in Bath Ischl, 1835

 

Helnwein Child: Ferdinand Waldmüller
Ferdinand Waldmüller, Der nachmalige Kaiser Franz Joseph als kindlicher Grenadier, 1832

 

Helnwein Child: Ferdinand Waldmüller
Ferdinand Waldmüller, The Soup Kitchen, 1859, Oil on wood, 94 x 122 cm

 

Helnwein Child: Ferdinand Waldmüller
Ferdinand Waldmüller